Beim zweiten Rennwochenende der Lamborghini Super Trofeo Europe Saison 2020 glänzten Team und Fahrer mit Podiumsplatzierungen und Punkten in den Top-10-Rängen mit den vier eingesetzten Lamborghini Huracán.

Schlag auf Schlag geht es im Motorsport in dieser Saison infolge der Corona Situation weiter. Letztes Wochenende fand bereits das zweite Rennwochenende der Lamborghini Super Trofeo im Rahmen der GT World Challenge statt. Diesmal auf dem prestigeträchtigen Nürburgring inmitten der Eifel.

3 Fahrzeuge in den Top-10 und ein Podium – der erste Lauf auf dem Nürburgring

Mit dem Vierwagengespann hat Leipert Motorsport in diesem Jahr eine Mammutaufgabe, die das gesamte Team mit Bravour stemmt. Im ersten Lauf zeigte #30 Mikko Eskelinen/Elias Niskanen im MadCroc Lamborghini eine tolle Performance. Faire Überholmanöver bescherten dem finnischen Fahrerduo den gesamt zehnten Platz und den Pokal für P3 im PRO-AM Klassement!
#2 Marcus Paverud/Sebastian Balthasar im Schwester Lamborghini überquerten die Ziellinie nach spannenden Zweikämpfen auf dem sechsten Gesamtrang (P4 PRO-Klassement).
Weitere Meisterschaftspunkte sammelte das Fahrerduo der #69 Jake Rattenbury/Guillem Pujeu dank eines souveränen Rennens mit etlichen Fights. Die Ausbeute: P9 in der Gesamtwertung (P7 PRO-Klassement).
Weniger Glück hatten die beiden AM-Piloten #21 Fidel Leib/Yury Wagner, die Ihr Rennen bereits kurz nach dem Start mit einem Defekt in der Box beenden mussten.

Zweimal Podium und Punkte nur fünf Stunden nach dem ersten Lauf

Nach nicht mal fünf Stunden ging es ins zweite Nürburgring-Rennen.
#30 Mikko Eskelinen/Elias Niskanen wiederholten den Erfolg vom ersten Rennen: Mit dem neunten Platz in der Gesamtwertung nahmen die beiden PRO-AM Fahrer erneut den Pokal auf Platz drei ihrer Klasse entgegen.
Souverän zeigten sich auch #2 Marcus Paverud/Sebastian Balthasar in Rennen zwei mit P5 in der Gesamtwertung und wichtigen Punkten im Gepäck.

Das Fahrerduo #21 Fidel Leib/Yury Wagner im hellblauen Profi-Car Lamborghini gab im zweiten Lauf alles – mit Erfolg! Leib übergab auf Platz 15 liegend nach einem starken Stint an Wagner, der sich am Ende auf Rang 14 vorkämpfte. Das Ergebnis: P2 und Podium im AM-Klassement!
Der Lamborghini #69 von Jake Rattenbury und Guillem Pujeu rollte kurz nach dem Fahrerwechsel ohne Vortrieb aus, weshalb das vierte Leipert Motorsport Duo im zweiten Lauf leider keine Punkte mitnehmen konnte.

Nach einem turbulenten Rennwochenende geht es mit der Lamborghini Super Trofeo zu den Läufen 5 & 6 Anfang Oktober nach Barcelona (09.-11-10.2020).

Diese Woche allerdings geht es für das von MOTUL unterstützte Team wieder zurück zum Nürburgring zu den Läufen 5 & 6 der DTM-Trophy mit 3 AMG GT4 im Rahmen der DTM.

 

Das zweite Rennwochenende der DTM Trophy bescherte Leipert Motorsport aus dem niederrheinischen Wegberg abermals großen Erfolg: Podiumserfolge im Gesamt-Klassement und in der Juniorenwertung auf dem DEKRA-Lausitzring mit dem schnellen Fahrertrio Fidel Leib, Jan Kisiel und Marc de Fulgenico.

Leipert Motorsport zieht aus dem Saisonauftakt des Lamborghini Super Trofeo ein positives Resümee: Mit Sebastian Balthasar sicherten sich die Wegberger die erste Pole Position der Saison und erzielten mit vier schnellen Fahrerduos gute Podiums- und Top-10-Erfolge im italienischen Misano.

Mit vier Lamborghini Huracán ging es für Leipert Motorsport vergangenes Wochenende auf den 4,2 Kilometer langen Misano World Circuit in Italien. Im Rahmen der GT World Challenge wurde der Auftakt der Lamborghini Super Trofeo Europe ausgetragen.

Rennsamstag

Direkt zu Beginn des Rennwochenendes zog Sebastian Balthasar auf der #2 die volle Aufmerksamkeit auf sich: Im Qualifying erzielte der 23-jährige Deutsche bereits nach einer gezeiteten Runde die Bestzeit und bescherte sich und seinem norwegischen Teamkollegen Marcus Paverud (PRO-Klassement) die erste Pole Position der Saison. Nach einem extrem spannenden Rennen, bei dem die Beiden fulminant um den Rennsieg kämpften, mussten sie in der letzten Runde – behindert durch zur Überrundung anstehende Fahrzeuge - jedoch noch zwei Kontrahenten ziehen lassen. Team und Fahrer freuten sich trotz Verlust des Gesamtsieges über die erste Podiumsplatzierung der neuen Saison.

Das zweite Leipert Motorsport PRO-Duo, Jake Rattenbury (Wales)/ Guillem Pujeu (Spanien), auf der #69 überzeugte ebenfalls mit einer Top-10-Platzierung: Von Platz zehn ins Rennen gestartet, überquerten die Beiden als Neunter im PRO-Klassement das Rennen.

Die „Flying Finns“ Mikko Eskelinen und Elias Niskanen auf der MadCroc #30 überquerten die Ziellinie nach einer spannenden Aufholjagt auf P14 gesamt; mit dem vierten Platz im PRO-AM Klassement verpassten die Beiden ganz knapp ein Klassenpodium.

Das AM-Fahrerduo auf dem grün-schwarzen Huracán mit der #21, Takis (Schweiz) und Yury Wagner (Luxemburg), konnte die Startplatzierung bis kurz vor Rennende halten, wurde dann aber durch einen Dreher von Takis auf den vierten Platz ihrer Klasse (P23 gesamt) zurückgeworfen.

Die Hitzeschlacht in Italien lieferte auch am zweiten Renntag wertvolle Top-10 Platzierungen für die von MOTUL unterstützte Mannschaft von Leipert Motorsport:

Marcus Paverud übernahm am Sonntag den Rennstart im Lamborghini #2. Nach einer fordernden ersten Rennhälfte übergab er das Auto auf Platz sieben liegend an Teamkollege Sebastian Balthasar, der noch zwei Plätze gutmachen konnte. Die Beiden heimsten als Fünfter des PRO-Klassements auch im zweiten Lauf wieder wertvolle Punkte ein.

Im Schwester-Lamborghini mit der #69 punkteten Jake Rattenbury und Guillem Pujeu mit einem weiterem Top-10-Erfolg: Ein spannendes Rennen und faire Fights katapultierte das PRO-Duo auf Platz sieben der PRO-Wertung, nur zwei Positionen hinter ihren Teamkollegen.

Währenddessen lieferten sich Mikko Eskelinen und Elias Niskanen auf der #30 ein aufregendes Rennen bis kurz vor Schluss: Anfangs verloren sie im Startgetümmel Plätze – schlugen sich aber wacker und kämpften sich bis

auf Platz drei des PRO-AM Klassements wieder nach vorne. Doch noch in der letzten Minute war der sichere Podiumsplatz verloren und die Beiden mussten sich mit dem vierten Platz (Gesamtrang 11) zufriedengeben.

Das zweite Rennen wurde auch für die AM-Fahrer der #21 interessant: Takis brachte den Wagen auf Platz 22 zum Boxenstopp. Nach dem Fahrerwechsel gelang es Yury Wagner, wieder Plätze gutzumachen. Er überquerte die Ziellinien auf dem vierten Platz in der Amateurwertung (P19 gesamt).

Ein erfolgreicher Saisonauftakt mit guter Punkteausbeute, der eine aufregende Saison verspricht. Das nächste Rennwochenende der Lamborghini Super Trofeo findet auf dem Grandprix Kurs auf dem Nürburgring statt (04.-05. September 2020).

Mit vier starken Fahrerpaarungen startet Leipert Motorsport in den Kampf um die Titel. Neben vier altbekannten Gesichtern verstärkt sich das erfahrene Team in der Lamborghini Super Trofeo Europe mit drei neuen Pro-Fahrern und einem neuen AM-Fahrer. Es ist das erste Mal, dass das Team 4 Fahrzeuge im europäischen Championat ins Rennen schickt. Zudem wurde das Produkt-Portfolio um den Lamborghini GT3 EVO erweitert.